Laboratory for Advanced Spin Engineering

Ältere Informationen von LASE

Kunst am Bau

Zeichnung der Kreisel mit Maßangaben. (Foto: Leberer)

Die Kunstwerke werden angeliefert. Zum Schutz sind sie beide noch in grüner Folie eingewickelt.

Die Bodenhülse, in der später ein Kreisel stehen wird.

Der Autokran steht bereit, um die Kunstwerke auf der Wiese vor dem LASE Gebäude aufzustellen.

Ein Kreisel wird vom Hänger gehoben.

Der Kreisel ist noch in seiner speziellen Transportkonstruktion befestigt.

Der erste Kreisel wird aufgestellt.

Der zweite Kreisel hängt wie ein riesiges Pendel am Kran.

Auch das zweite Kunstwerk ist in endgültiger Position.

Die entpackten Kunstwerke.

Blick auf die Wiese auf der Ostseite des LASE Gebäudes.

Der Künstler  Camill Leberer hat zusammen mit Ulrich Bernhardt den Wettbewerb „Kunst am Bau“ für LASE (Leberer) und das  Nachbargebäude LPME (Bernhardt) gewonnen. Das Kunstwerk für LASE besteht aus zwei monumentalen Kreiseln, die auf der Wiese vor dem Gebäude stehen werden und zwei Glastafeln, die im Foyer des Erdgeschosses aufgehängt werden. Die Kreisel wurden bereist geliefert und aufgestellt. Sie sind etwa 4,6 Meter hoch und bestehen aus 2 mm dickem Edelstahlblech. Damit die Kreisel während des Transport nicht beschädigt wurden, waren sie auf speziellen Stahlkonstruktionen halb liegend befestigt. Die Kreisel wurden mit einem Autokran in Position gebracht und jeweils in einer Hülse in einem Betonsockel angeschraubt. 

Zum Seitenanfang